Referenten

Fortbildung für Ärzte – Referenten

Fortbildung für Ärzte in Mallorca, Andalusien, Kreta, Antalya und Deutschland.

Unsere Referenten haben jahrelange Erfahrung in der jeweiligen Thematik und vermitteln die Inhalte praxisnah, anschaulich und spannend! Lesen Sie dazu einige Teilnehmerstimmen.

 

Dr. Mario Scheib Porträt
MSc. Sophie-Charlotte Adler
MSc. Sophie-Charlotte Adler

MSc. Sophie-Charlotte Adler

Beruflicher Werdegang

  • Studium der Psychologie in Berlin und in Innsbruck mit Schwerpunkt Klinische Psychologie und Psychoanalyse.
  • Studentische Hilfskraft im Forschungsprojekt „Psychoanalytische Fallbezogene Supervision in der Jugendhilfe“ bei Prof. Dr. Andreas Hamburger an der IPU Berlin.
  • Mentoren-Tätigkeit an der IPU Berlin.
  • Mitgründung und Aufbau des Studentischen Rats an der IPU Berlin.
  • Referat für Vertrauensangelegenheiten.
  • Tagesklinik für Angststörungen und Depressionen VIVANTES Klinikum Spandau, Berlin.
  • Tutorin „Klinische Psychologie und Psychotherapie“ bei Prof. Dr. biol. hum. Anna Buchheim.
  • Psychologin im Kinder- und Jugendheim JUGENDLAND, Innsbruck.
  • Ausbildung in Hypnose, Hypnotherapie und Hypnose-Coaching bei TherMedius Institut.
  • Psychologin, Hypnosetherapeutin und wissenschaftliche Mitarbeiterin bei Dr. Mario Scheib.
  • Kundalini Yoga Teacher Training bei RaMa-Institute Mallorca
  • Ausbildung „The MIND Integration Program“
  • Mitglied der ersten KRIYA-Consultation Group (California)

    Web: https://www.acsmindworks.com

 

Dr. Mario Scheib
Dr. Mario Scheib

Dr. Mario Scheib

Facharzt für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie

  • 1953 in Kelkheim geboren, Studium der Medizin in Mainz, Frankfurt, Giessen und Buenos Aires
  • Psychotherapeutische Ausbildung in tiefenpsychologisch fundierter Psychotherapie, Psychoanalyse, Autogenem Training, Bio- und Neurofeedback, EMDR, Hypnose, Verhaltenstherapie und Suchtmedizin, sowie Notfallmedizin
  • Seit 1984 Tätigkeit an Kliniken, in eigener Praxis und in Forschungseinrichtungen in Deutschland, Spanien und Peru
  • Seit 1991 Balintgruppenleiter in der Deutschen Balintgesellschaft
  • Seit 1995 Institut für ärztliche Fort- und Weiterbildung auf Mallorca, Kurse zur Psychosomatischen Grundversorgung
  • Seit 2002 Aufbau eines Zentrums für Psychosomatik und Suchtmedizin auf Mallorca
  • Seit 2017 Leitender Arzt des Instituto Dr. Scheib, Clinica Luz, Palma
  • 2018 Gründungs- und Vorstandsmitglied der Hellenic Balint Society

“Neue Konzepte haben mich schon immer interessiert. Blicke über den Tellerrand: Wie verstehen andere Kulturen Krankheit und Heilung? Deshalb habe ich immer wieder mit traditionellen Heilweisen in Asien und Südamerika beschäftigt. Ich unterrichte gern. Auch dabei gilt: Wie muss der Stoff aufbereitet und dargeboten werden, damit er fasziniert und im Gedächtnis bleibt.”

Dr. Mario Scheib
Dr. Mario Scheib

Dr. Mario Scheib

Facharzt für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie

  • 1953 in Kelkheim geboren, Studium der Medizin in Mainz, Frankfurt, Giessen und Buenos Aires
  • Psychotherapeutische Ausbildung in tiefenpsychologisch fundierter Psychotherapie, Psychoanalyse, Autogenem Training, Bio- und Neurofeedback, EMDR, Hypnose, Verhaltenstherapie und Suchtmedizin, sowie Notfallmedizin
  • Seit 1984 Tätigkeit an Kliniken, in eigener Praxis und in Forschungseinrichtungen in Deutschland, Spanien und Peru
  • Seit 1991 Balintgruppenleiter in der Deutschen Balintgesellschaft
  • Seit 1995 Institut für ärztliche Fort- und Weiterbildung auf Mallorca, Kurse zur Psychosomatischen Grundversorgung
  • Seit 2002 Aufbau eines Zentrums für Psychosomatik und Suchtmedizin auf Mallorca
  • Seit 2017 Leitender Arzt des Instituto Dr. Scheib, Clinica Luz, Palma
  • 2018 Gründungs- und Vorstandsmitglied der Hellenic Balint Society

“Neue Konzepte haben mich schon immer interessiert. Blicke über den Tellerrand: Wie verstehen andere Kulturen Krankheit und Heilung? Deshalb habe ich immer wieder mit traditionellen Heilweisen in Asien und Südamerika beschäftigt. Ich unterrichte gern. Auch dabei gilt: Wie muss der Stoff aufbereitet und dargeboten werden, damit er fasziniert und im Gedächtnis bleibt.”

Dr. Johannes Ladwig
Dipl. Med. Ralph Götz
Dr. Mura Kastendieck
Dr. Bernd Schneider
Dr. Melanie Grindel
Doris Salmen
Dr. Alkisti Maria Igoumenaki
Dr. Mario Scheib
Dr. Mario Scheib

Dr. Mario Scheib

Facharzt für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie

  • 1953 in Kelkheim geboren, Studium der Medizin in Mainz, Frankfurt, Giessen und Buenos Aires
  • Psychotherapeutische Ausbildung in tiefenpsychologisch fundierter Psychotherapie, Psychoanalyse, Autogenem Training, Bio- und Neurofeedback, EMDR, Hypnose, Verhaltenstherapie und Suchtmedizin, sowie Notfallmedizin
  • Seit 1984 Tätigkeit an Kliniken, in eigener Praxis und in Forschungseinrichtungen in Deutschland, Spanien und Peru
  • Seit 1991 Balintgruppenleiter in der Deutschen Balintgesellschaft
  • Seit 1995 Institut für ärztliche Fort- und Weiterbildung auf Mallorca, Kurse zur Psychosomatischen Grundversorgung
  • Seit 2002 Aufbau eines Zentrums für Psychosomatik und Suchtmedizin auf Mallorca
  • Seit 2017 Leitender Arzt des Instituto Dr. Scheib, Clinica Luz, Palma
  • 2018 Gründungs- und Vorstandsmitglied der Hellenic Balint Society

“Neue Konzepte haben mich schon immer interessiert. Blicke über den Tellerrand: Wie verstehen andere Kulturen Krankheit und Heilung? Deshalb habe ich immer wieder mit traditionellen Heilweisen in Asien und Südamerika beschäftigt. Ich unterrichte gern. Auch dabei gilt: Wie muss der Stoff aufbereitet und dargeboten werden, damit er fasziniert und im Gedächtnis bleibt.”

Dr. Christoph Gerhard
Dr. Christoph Gerhard

Dr. Christoph Gerhard

  • Medizinstudium in Heidelberg, Göttingen, Bonn, Chicago/USA
  • Dr. med. mit zellbiologischem Thema „magna cum lauda“ an der Universität Heidelberg
  • Stattsexamen mit der Note „sehr gut“
  • Ausbildung zum Facharzt für Neurologie an der Universität Witten und am Klinikum Duisburg
  • Ausbildung zum Palliativmediziner und Master Palliative Care an der Universität Bonn
  • Trainer Palliative Care (Ausbildung der Harvard University/USA)
  • Chefarzt für Palliativmedizin am katholischen Klinikum Oberhausen, vormals Oberarzt der Neurologie
  • Lehrbeauftragter und Universitätsdozent an mehreren Hochschulen (Universität Essen, FH Münster, Fachhochschule Westschweiz, Universität Heidelberg (in Kooperation mit der Palliativakademie Zürich)Mitgliedschaften / Berufliche Besonderheiten
  • Sprecher der Arbeitsgruppe Nichttumorpatienten der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin
  • Wissenschaftlicher Beirat der Zeitschrift für Palliativmedizin
  • Mitglied des Prüfungsausschusses für Palliativmedizin der Ärztekammer Nordrhein
  • Mitglied der Task Force „Advance Care Planning“ gefördert vom Bundesministerium für Gesundheit
  • Lehrpreis für Palliativmedizinische Lehre 2017 an der Universität Essen

Dr. med. Christoph Gerhard ist Palliativmediziner, Medizinethiker, Neurologe und spezieller Schmerztherapeut.Er ist seit Chefarzt der Abteilung für Palliativmedizin und Vorsitzender des Ethikkomitees des Katholischen Klinikums Oberhausen.
Als Leiter des Kompetenzzentrums QB 13 Palliativmedizin der Universität Duisburg-Essen ist er für die Ausbildung aller Essener Medizinstudenten in Palliativmedizin verantwortlich und hat in dieser Funktion 2017 den Lehrpreis der Universität Duisburg/Essen gewonnen.
Seit 2014 ist Dr. Gerhard Sprecher der Arbeitsgruppe Nichttumorpatienten der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin und Vortragender auf zahlreichen nationalen und internationalen Fachkongressen.
Dr. Gerhard gehört dem Prüfungsausschuss für Palliativmedizin bei der Ärztekammer Nordrhein an.

Er hatte zahlreiche Bücher zu palliativmedizinischen Themen publiziert (z.B. im Thieme Verlag „Praxiswissen Palliativmedizin“).
Er unterrichtet als Dozent an der Fachhochschule Münster, der Akademie für Weiterbildung-Palliativ CH in Zürich (in Kooperation mit der Universität Heidelberg) und an weiteren Institutionen.
Er hat sich zum Ethikberater nach dem Curriculum der Akademie für Ethik in der Medizin, Kursleiter für Palliativkurse nach dem DGP Curriculum und Palliativtrainer nach dem Curriculum der Harvard University weitergebildet.
Er hat außerdem weiterbildende Studien im Bereich Ethik (Fernuniversität Hagen) und Palliativmedizin (Master der Universität Bonn) absolviert.
Nach dem Motto “Palliativversorgung für Alle, die sie brauchen” engagiert er sich im Bereich der Palliativversorgung für Nichttumorpatienten, der Palliativversorgung in verschiedensten Bereichen des Gesundheitswesens und des Advance Care Planning. Er hat ein neuartiges Modell für ethische Fallbesprechungen entwickelt (Modell KRISE), das Autonomie ganz in den Fokus rückt.

 

Dr. Mario Scheib
Dr. Mario Scheib

Dr. Mario Scheib

Facharzt für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie

  • 1953 in Kelkheim geboren, Studium der Medizin in Mainz, Frankfurt, Giessen und Buenos Aires
  • Psychotherapeutische Ausbildung in tiefenpsychologisch fundierter Psychotherapie, Psychoanalyse, Autogenem Training, Bio- und Neurofeedback, EMDR, Hypnose, Verhaltenstherapie und Suchtmedizin, sowie Notfallmedizin
  • Seit 1984 Tätigkeit an Kliniken, in eigener Praxis und in Forschungseinrichtungen in Deutschland, Spanien und Peru
  • Seit 1991 Balintgruppenleiter in der Deutschen Balintgesellschaft
  • Seit 1995 Institut für ärztliche Fort- und Weiterbildung auf Mallorca, Kurse zur Psychosomatischen Grundversorgung
  • Seit 2002 Aufbau eines Zentrums für Psychosomatik und Suchtmedizin auf Mallorca
  • Seit 2017 Leitender Arzt des Instituto Dr. Scheib, Clinica Luz, Palma
  • 2018 Gründungs- und Vorstandsmitglied der Hellenic Balint Society

“Neue Konzepte haben mich schon immer interessiert. Blicke über den Tellerrand: Wie verstehen andere Kulturen Krankheit und Heilung? Deshalb habe ich immer wieder mit traditionellen Heilweisen in Asien und Südamerika beschäftigt. Ich unterrichte gern. Auch dabei gilt: Wie muss der Stoff aufbereitet und dargeboten werden, damit er fasziniert und im Gedächtnis bleibt.”

Dr. Dagmar Börner
Dr. Jan Gravemann
Dr. Martin Lindig
Dr. Andreas Kuhrau
Dr. Michael Schenk
Dr. Michael Schenk

Dr. Michael Schenk

Facharzt für Anästhesiologie | Zusatzbezeichnungen: Spezielle Schmerztherapie | Palliativmedizin | Suchtmedizinische Grundversorgung

Seminar
Spezielle Schmerztherapie

Kontakt
Schmerzklinik Berlin | Zentrum für Multimodale Schmerztherapie und Neuromodulation
Schmohlstraße 24 | 13086 Berlin- Weißensee | Mail: drmichaelschenkberlin@gmail.com

Beruflicher Werdegang
• seit 2017 | Chefarzt der Schmerzklinik Berlin mit Zentrum für Multimodale Schmerztherapie Neuromodulation | Berlin
• 2008 – 2017 | Schmerzmedizinischer Kassensitz (0,5 Anästhesie-Sitz) mit Teilnahme an der schmerztherapeutischen Vereinbarung am MVZ Havelhöhe | AnthroMed, Berlin-Brandenburg
• 2006 – 2017 | zunächst Leitender Oberarzt und ab 2008 Leitender Arzt der Abteilung für Anästhesiologie und Schmerztherapie mit interdisziplinärer Intensivmedizin und Zentrum für Integrative Schmerzmedizin am Gemeinschaftskrankenhaus Havelhöhe | Berlin
• 1996 – 2006 | als Facharzt und dann als OA Leitung des Universitäts- Schmerzzentrums an der Klinik für Anästhesiologie und Operative Intensivmedizin CCM der Charité Universitätsmedizin Berlin
• 1992 – 1996 | als Assistenzarzt für Anästhesie an der Klinik für Anästhesie, Intensivmedizin und Schmerztherapie an den Dr. Horst-Schmidt-Kliniken in Wiesbaden | Klinikum der Maximalversorgung
Qualifikationen und Weiterbildungen
• 1991 | Amerikanisches Staatsexamen für Medizin | FMGEMS
• 1998 | Promotion im Fach Radiologie
• 1998 | Facharzt für Anästhesiologie
• 1999 | European Diploma for Anaesthesiology and Intensive Care | DEAA, Part I
• 2001 | Zusatzbezeichnung Spezielle Schmerztherapie | ÄK Berlin
• 2008 | Zusatzbezeichnung Palliativmedizin | ÄK Berlin
• 2014 | Zertifizierte Krankenhausmanagement Weiterbildung 575 Stunden
• 2016 | Zusatzbezeichnung Suchtmedizinische Grundversorgung | ÄK Berlin
Klinische Schwerpunkte
• Multimodale Schmerztherapie
• Tumorschmerztherapie
• Neuropathischer Schmerz
• Akutschmerz
• Klinische Studien
Mitgliedschaften und Tätigkeiten
Wissenschaftliche Fachgesellschaften
• DGSS – Deutsche Schmerzgesellschaft e.V.; Zweiter Sprecher des AK Tumorschmerz; Mitglied der Ad-hoc, Kommission Versorgungsfragen
• DGAI – Deutsche Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin
• GAÄD – Gesellschaft anthroposophischer Ärzte Deutschlands
• EFIC – European Pain Federation
• IASP – International Association for the Study of Pain
Berufspolitische Gesellschaften
• BVSD – Berufsverband der Ärzte und Psychologischen Psychotherapeuten in der Schmerz- und Palliativmedizin in Deutschland e.V; dort seit 2011 im Vorstand
• BDA – Berufsverband der Anästhesisten Deutschlands
Lehr- und Ausbildungstätigkeit
Studentische Ausbildung
Maßgebliche Mitarbeit bei der Konzeption und Etablierung des interdisziplinären Querschnittsfaches QF13 Schmerzmedizin an der Charité Universitätsmedizin Berlin.
Ärztliche Weiterbildung
seit 2001 volle Weiterbildungsbefugnis Spezielle Schmerztherapie, zunächst an der Charité, dann im Gemeinschaftskrankenhaus Havelhöhe Berlin
2007-2017
Weiterbildungsbefugnis Anästhesiologie für 36 Monate, davon 6 Monate Intensivmedizin.
Internationale Lehrtätigkeit:
seit 2015 Kooperation mit dem EFIC- Chapter der Ukrainischen Gesellschaft für Schmerzmedizin und Lehrauftrag für Schmerzmedizin als Ehrenprofessor an der Kharkiv National Medical University (KNMU)

Wichtige Publikationen:
1. Beck D, Schenk M, Hagemann K, Doepfmer U, Kox WJ. The pharmacokinetics and analgesic efficacy of larger dose rectal acetaminophen (40 mg/kg) in adults: A double- blinded, randomized study. Anesth Analg 2000; 90: 431-6.
2. Beck DH, Schenk M, Doepfmer U, Kox WJ. Rectal paracetamol has a significant morphine-sparing effect after hysterectomy. Br J Anaesth 2000; 85: 658-9.
3. Schenk M, Beck D, Nolte M, Kox WJ. Continuous veno-venous hemofiltration for the immediate management of massive rhabdomyolysis after fulminant malignant hyperthermia in a bodybuilder (Case report). Anesthesiology 2001; 94: 1139-41.
4. Beck DH, Doepfmer UR, Sinemus C, Bloch A, Schenk MR, Kox WJ. Effects of sevoflurane and propofol on pulmonary shunt fraction during one-lung ventilation for thoracic surgery.
Br J Anaesth 2001; 86: 38-43.
5. Volk T, Schenk M, Voigt K, Tohtz S, Putzier M, Kox WJ. Postoperative epidural analgesia affects lymphocyte rather than monocyte immune function after major spine surgery. Anesth Analg 2004; 98: 1086-92.
6. Eddicks S, Maier-Hauff K, Schenk M, Muller A, Baumann G, Theres H. Thoracic spinal cord stimulation improves functional status and relieves symptoms in patients with refractory angina pectoris: the first placebo-controlled randomised study. Heart 2007; 93: 585-90.
7. Sanchez del Aguila M, Schenk M, Kern KU, Drost T, Steigerwald I Practical considerations for the use of tapentadol prolonged release for the management of severe chronic pain. Clin Therap 2015; 37: :94-113
8. Schenk M, Wirz S. Serotonin syndrome and pain medication: What is relevant for practice? Schmerz 2015; 29: 229-51.
9. Schenk M, Arnold B, Böger A, Thoma R. Neue DRG-Logik sichert die wirtschaftliche Zukunftsfähigkeit der länger dauernden therapieintensiven vollstationären multimodalen Schmerztherapie. Schmerz 2016; 30: 119-121.
Buchbeiträge:
1. Schenk M. Standards in der Geburtshilfe (S. 301-330, A13), Standards in der Schmerztherapie (S. 545-596, C).
In: Check-Up Anästhesiologie: Standards Anästhesie – Intensivmedizin – Schmerztherapie – Notfallmedizin (Hrsg.: Kox WJ, Spies C). Springer Verlag Berlin Heidelberg New York 2005, 2. Auflage; ISBN 3-540-43651-0.
2. Schenk M. Allgemeiner Teil (S. 14-15), Therapieprinzipien (S. 15-30; 79-82), Analgetikatherapie des Tumorschmerzes (S. 37-67), Glossar (S. 137, 138)
In: Schenk M, Rieger A (Hrsg.). Multimodale Tumorschmerztherapie (Lehrbuch). Unimed-Verlag, Bremen 2008; ISBN 978-3-8374-2057-9.

Dr. Ziad Attar
Dr. Ziad Attar

Dr. Ziad Attar

Facharzt für Anästhesiologie, spezielle Schmerztherapie und Palliativmedizin |
Seminar: SCHMERZTHERAPIE
Schwerpunkte
• Anästhesiologie
• Spezielle Schmerztherapie
• Palliativmedizin
• Sportmedizin
• Chirotherapie
• Rettungsmedizin
• Akupunktur
• Neuraltherapie
Beruflicher Werdegang sowie Referenten- und Lehrtätigkeiten
• Leiter des regionalen Schmerzzentrums der DGS in Emden, Facharzt für Anästhesiologie, spezielle Schmerztherapie, Palliativmedizin, Akupunktur, manuelle Medizin, Sportmedizin und Rettungsmedizin.
Palliativmediziner des Hospizes und des Hospizdienstes in Emden.
• Aktives Mitglied des Palliativnetzes Ostfriesland. Beirat im Vorstand der Akademie Palliative Care Norddeutschland (PACE e.V.).
• Zahlreiche Referate und Vorträge sowie Leitung und Organisation von Kursen, Seminaren, Curricula und Kolloquien im In- und Ausland für Schmerztherapie und Palliativmedizin für ÄrztInnen, Pflegepersonal, medizinisches Hilfspersonal und Ehrenamtliche.
• Im Rahmen der ärztlichen Tätigkeit regelmäßige Betreuung und Begleitung von
Tumor- und anderen Palliativpatienten interdisziplinär mit den anderen Fachgruppen und -disziplinen.

Sven Kottysch
Prof. Dr. Claudia Meßtorff
Dr. Ingrid Singer
Prof. Dr. Frank Leweke
Dr. Mario Scheib
Dr. Mario Scheib

Dr. Mario Scheib

Facharzt für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie

  • 1953 in Kelkheim geboren, Studium der Medizin in Mainz, Frankfurt, Giessen und Buenos Aires
  • Psychotherapeutische Ausbildung in tiefenpsychologisch fundierter Psychotherapie, Psychoanalyse, Autogenem Training, Bio- und Neurofeedback, EMDR, Hypnose, Verhaltenstherapie und Suchtmedizin, sowie Notfallmedizin
  • Seit 1984 Tätigkeit an Kliniken, in eigener Praxis und in Forschungseinrichtungen in Deutschland, Spanien und Peru
  • Seit 1991 Balintgruppenleiter in der Deutschen Balintgesellschaft
  • Seit 1995 Institut für ärztliche Fort- und Weiterbildung auf Mallorca, Kurse zur Psychosomatischen Grundversorgung
  • Seit 2002 Aufbau eines Zentrums für Psychosomatik und Suchtmedizin auf Mallorca
  • Seit 2017 Leitender Arzt des Instituto Dr. Scheib, Clinica Luz, Palma
  • 2018 Gründungs- und Vorstandsmitglied der Hellenic Balint Society

“Neue Konzepte haben mich schon immer interessiert. Blicke über den Tellerrand: Wie verstehen andere Kulturen Krankheit und Heilung? Deshalb habe ich immer wieder mit traditionellen Heilweisen in Asien und Südamerika beschäftigt. Ich unterrichte gern. Auch dabei gilt: Wie muss der Stoff aufbereitet und dargeboten werden, damit er fasziniert und im Gedächtnis bleibt.”

Zurück zur Seminarübersicht