Psychosomatische Grundversorgung

Etwa 80 Prozent der in einer Arztpraxis berichteten Symptome lassen sich nicht auf ein organisches Korrelat zurückführen. Die Ein-Jahres Prävalenz psychischer Störungen in der EU lag vor 10 Jahren bei mehr als 38% (Wittchen et al., 2011); seitdem zeigen verschiedene Studien einen kontinuierlichen Anstieg. Psychische und somatoforme Störungen stellen inzwischen eine der häufigsten Ursachen für Arbeitsunfähigkeit und vorzeitige Berentung dar.

„Wenn Sie an einer Fort- oder Weiterbildung nicht rein intrinsisch motiviert teilnehmen und sich aufgrund des Klimas für Mallorca entscheiden, ist das eine psychosomatisch reife Entscheidung – sie hilft, einem Burnout entgegenzuwirken. Wir helfen, die Motivation von extrinsisch nach intrinsisch zu verschieben.“

Informationen zur Psychosomatischen Grundversorgung haben wir auch auf folgenden Sprachen. (Für die gewünschte Sprache bitte auf die entsprechende Flagge klicken):    

Folgende Sprachen folgen in Kürze:

Tischdiskussion

In der ärztlichen Ausbildung wird der Umgang mit diesen Erkrankungen meist nur am Rande vermittelt.

Die Ausbildung Psychosomatische Grundversorgung (PSG) hilft nicht nur, diese Störungen zu erkennen, sondern auch effizienter damit umzugehen und adäquate Therapiemöglichkeiten aufzeigen oder anzubieten. Je früher der Zusammenhang zwischen emotional besonders besetzen Ereignissen, psychischem Erleben und körperlicher Symptomatik hergestellt wird, desto geringer die Tendenz zur Chronifizierung!

Die Teilnahme an einem Kurs Psychosomatische Grundversorgung ist unter anderem Voraussetzung für die Abrechnungsgenehmigung der EBM-Ziffern 35100 und 35110, für die Zulassung zur Facharztprüfung Allgemeinmedizin und Gynäkologie, zur kassenärztlichen Akupunktur, zur Schmerztherapie und für Hausarztmodelle der Krankenkassen.

In Kooperation mit den Vivantes Kliniken Berlin finden im Vivantes Wenckebachklinikum ebenfalls Kurse Psychosomatische Grundversorgung unter Leitung von Dr. Scheib statt.

Termine: 30. März -03. April 2020 und 07. -11. September 2020

Informationen und Anmeldungen (Anmeldeformular): Vivantes Klinikum Berlin, Ansprechpartnerin: Stephanie Frenzel (Institut für Fort- und Weiterbildung (IFW)),  Tel. (030) 130 19 2806, E-Mail: stephanie.frenzel@vivantes.de