Fachgebundene Zusatzbezeichnung Psychotherapie Weiterbildung für Ärzte

Wir bieten Psychotherapie Weiterbildung für Ärzte in Blockkursen.
Unsere Seminare fachgebundene Zusatzbezeichnung Psychotherapie finden in entspannter Atmosphäre unter der Sonne des Mittelmeers statt und sind von der Landesärztekammer Hessen (tiefenpsychologisch fundierte Weiterbildung) oder der Landesärztekammer Niedersachsen (verhaltenstherapeutische Weiterbildung) anerkannt.

In Deutschland gibt es zwei sogenannte psychotherapeutische Richtlinienverfahren: Psychodynamisch (also tiefenpsychologisch fundiert oder psychoanalytisch) und verhaltenstherapeutisch. In der aktuellen Psychotherapieforschung entfernt man sich immer weiter von diesen durch verschiedene Schulen geprägten Konzepten und entwickelt störungsspezifische Vorgehensweisen. In der Weiterbildungsordung gibt es nach wie vor eine strikte Trennung, wobei wir in beiden Weiterbildungsreihen immer auch Grundlagen der jeweils anderen Vorgehensweise vermitteln.

Psychosomatische Grundversorgung

Von wenigen Ausnahmen abgesehen gilt: Die Beziehung Therapeut – Patient wirkt sich stärker auf den Erfolg der Therapie aus als das Verfahren.

Psychische und psychosomatische Störungen sind häufig. In Mitteleuropa haben allein Depressionen eine Punktprävalenz von etwa 7%, hinzu kommen Angststörungen somatoforme Störungen und Suchterkrankungen. Letztlich kann man davon ausgehen, dass weit mehr als die Hälfte aller Patienten einer Allgemeinpraxis zumindest unter einer psychischen oder psychosomatische Komorbidität leiden. Die Wartelisten für Psychotherapie sind oft lang und nicht alle Patienten bekommen die nötige Therapie in einer vertretbaren Zeit. Durch lange Wartezeiten entsteht Chronifizierung, manchmal auch Medikamentenabhängigkeit, was die psychotherapeutische Behandlung schliesslich kompliziert und zeitaufwändiger werden lässt.

Der Deutsche Ärztetag beschloss deshalb 2007 die Einführung der fachgebundenen Zusatzbezeichnung Psychotherapie um möglichst viele Ärzte aller Fachgebiete dazu zu befähigen, möglichst frühzeitig ihre eigenen Patienten psychotherapeutisch zu behandeln um damit Chronifizierungen zu verhindern. Dazu wurde die bereits bestehende Psychotherapie Weiterbildung für Ärzte verkürzt und auf das Wesentliche beschränkt. Sie soll nicht dazu befähigen, sich in rein psychotherapeutischer Praxis niederzulassen (dafür gibt es inzwischen die psychosomatischen oder psychiatrisch-psychotherapeutischen Fachärzte und die psychologischen Psychotherapeuten), sondern bis zu 30% der Zeit im eigenen Fachgebiet psychotherapeutisch tätig zu sein. Der Ausbildungsschwerpunkt der Psychotherapie Weiterbildung für Ärzte liegt also bei Kurztherapien noch nicht chronifizierter Störungen. Schwerere Störungen sollten weiterhin von den darin ausgebildeten Spezialisten behandelt werden. Damit verkürzen sich Wartezeiten und es kommt zu weniger Chronifizierungen.

Die fachgebundene Zusatzbezeichnung Psychotherapie Weiterbildung für Ärzte ist im Vergleich zur alten Zusatzbezeichnung Psychotherapie vom Inhalt und Umfang deutlich reduziert worden (z. B. kein Psychiatriejahr, kein zweites therapeutisches Verfahren). Dadurch wurde der Erwerb dieser Zusatzweiterbildung in begrenzterem zeitlichem und finanziellem Umfang für viele Ärzte möglich. Die fachgebundene Zusatzbezeichnung Psychotherapie soll dazu befähigen, Patienten des eigenen Fachgebietes psychotherapeutisch zu betreuen; sie befähigt nicht dazu, sich in rein psychotherapeutischer Praxis niederzulassen.

Dieses Konzept hatte sich in den letzten Jahren bewährt. Leider wurde beim Ärztetag 2019 die bisherige Regelung abgeschafft und die alte Zusatzbezeichnung Psychotherapie wieder eingeführt. Aus unserer Sicht stellt das einen Rückschritt dar, an den wir uns aber anpassen müssen.

Die von uns angebotene Psychotherapie-Weiterbildung baut auf der Psychosomatischen Grundversorgung auf. Dieser Kurs sollte vor Beginn der Weiterbildung bereits absolviert worden sein oder zeitnah nachgeholt werden.

Bisher liess sich die fachgebundene Zusatzbezeichnung Psychotherapie mit insgesamt vier einwöchigen Blockseminaren plus vier Wochenendseminaren zuzüglich der Supervision eigener Behandlungsfälle innerhalb von zwei Jahren erwerben. Bis einschliesslich Februar bieten wir einen Einstieg in die bisherige Form der Weiterbildung an, da die meisten Ärztekammern die Änderungen noch nicht in verbindliches Recht umgesetzt haben. Es gilt immer die Weiterbildungsordnung, die bei Beginn der Weiterbildung Gültigkeit hatte! 

Auch danach werden wir Weiterbildungen zur Zusatzbezeichnung Psychotherapie anbieten. Allerdings wird sich der zeitliche Umfang dann erhöhen. 

Nach Abschluss der Weiterbildung können die Ziffern GOÄ 860, 861 bzw. 870 und EBM 35402, 35405 35421, 35422 und andere abgerechnet werden.

Psychotherapie Weiterbildung für Ärzte jetzt buchen!